Besucher: 226715
Letzte Änderung: 26.06.2018 Mitglied im DVE
GeriatrieNeurologieOrthopädiePädiatriePsychiatrie

Stand: Juni 2011

NEUROLOGIE

In der neurologischen Behandlung sollen krankhafte Haltungs- und Bewegungsmuster gehemmt werden und normale (gesunde) Bewegungen angebahnt und erlernt werden.
Für einen langfristigen Behandlungserfolg ist die Motivation des Patienten und eigenverantwortliches Wiederholen der Übungen von großer Bedeutung. Hilfreich ist das Schulen von Angehörigen zur weiteren Förderung des Patienten im Alltag.

Im Fachbereich Neurologie werden Menschen behandelt mit

  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems (z.B. nach Schlaganfall, Multiple Sklerose, Guillian-Barré-Syndrom, nach Tumoren…)
  • Traumen des Nervensystems (Schädelhirntraumata, Rückenmarkläsionen, peripheren Lähmungen…)
  • Degenerativen Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Polyneuropathien


Therapieinhalte

  • Verbesserung der Motorik (Koordination, Gleichgewicht, Arm- und Handmotorik) zur Förderung und zum Erhalt der Selbständigkeit im Alltag
  • Entwickeln von Problemlösungsstrategien
  • Erhalt und Verbesserung von Konzentration, Merkfähigkeit, Ausdauer, Aufgabenverständnis, der Handlungsplanung, der Orientierung zu Zeit, Raum und Personen
  • Verbesserung und Stabilisierung von Motivation und Antrieb
  • Training von Alltagsaktivitäten (ADL) im Hinblick auf die Selbständigkeit im Alltag (zu Hause und im Beruf)
  • Hilfsmittelberatung, wenn notwendig Veränderungen im häuslichen und beruflichen Umfeld
  • Hausbesuche

Gearbeitet wird nach folgenden Therapieansätzen

  • Bobath-Konzept
  • Affolter-Konzept
  • Behandlungsansatz nach Johnstone
  • Perfetti-Konzept

http://www.ergolesi.com/


Developed by Huebner-MC © International WAN Standards